Sicherheitskonzept des Blackberrys für Android und iOS

Das Blackberry hat schon sehr lange den Ruf sehr sicher zu sein. Mit dem neuen Betriebssystem, dem BB10, wurde ein weiterer Schritt in diese Richtung unternommen. Über Secure Work Space können die Nutzer ihre privaten Daten, von den geschäftlichen Daten trennen. Nun soll das System auch bei der Konkurrenz zum Einsatz kommen. Android und iOS sollen als Systeme erhalten bleiben, aber die Trennung von privaten und geschäftlichen Elementen beibehalten.

Die Verwaltung des Systems wird über den Blackberry Enterprise Service 10 laufen. Auf dem entsprechenden iOS- oder Android-Produkt wird ein gesicherter Bereich dafür angelegt. Der Kalender, Daten des Browsers, Dokumente, sowie Notizen und Kontakte und natürlich die E-Mails werden in diesem gesicherten Bereich gelagert. Weiterhin soll eine Möglichkeit vorhanden sein, auch andere Programme über das Secure Work Space zu sichern.

Aktuell befindet sich das Projekt im Beta-Stadium. Für Blackberry wäre es ein großer Schritt, sein Angebot auf eine andere Plattform auszuweiten. Die Bekanntheit und der Nutzen dieser Anwendung würden steigen. Das Projekt soll den Beta-Status bis zum Ende des zweiten Quartals verlassen haben. Auf der hauseigenen Messe möchte Blackberry die Funktion vorstellen. Diese findet im Mai in Florida statt.

Aber auch in diesem Bereich hat Blackberry mit Konkurrenz zu kämpfen. Die Enterprise-Kundschaft ist auch eine Zielgruppe, der sich Samsung verschrieben hat. Die Software Knox zielt eben auf diese Käufer ab. Die Features ähneln denen vom Secure Work Space. Allerdings ist Knox ausschließlich für Android verfügbar. Blackberry nutzt somit eine kleine Marktlücke auf den iOS-Geräten. Aber auch für Android kommt das Produkt in Frage.

Trotz sinkender Verkaufszahlen über die vergangenen Jahre ist dem Blackberry das Image als sicheres Smartphone immer gefolgt. Geschäftskunden schwören noch heute auf die Produkte aus Kanada. Dieses Geschäftsfeld soll nun weiter erschlossen werden. Im Mai erfahren wir alle mehr, wie genau die Umsetzung durchgeführt werden soll.

Weitere interessante Artikel:

  1. Sicherheitslücke bei der Verwendung von Android-Apps
  2. Android nicht zu stoppen
  3. Einschätzung vom Potential Blackberrys
  4. Blackberry war Vorbild für das erste Android Smartphone von Goolge
  5. Die physikalische Tastatur ist Merkmal des Blackberrys
  6. Verkaufsstopp des Blackberrys in vielen US-Läden
  7. Android Theme für BlackBerry Storm und Curve 8900

Kommentare

Werbung:

Twitter:

Folge uns auf Twitter

Facebook: