Wird es weitere Blackberry Tablets geben?

Vor kurzem erläuterte Blackberry-CEO Torsten Heins, dass er „innerhalb von 5 Jahren keinen Platz mehr für Tablets sieht“. Dies hat die Zukunft des Playbooks, wie das Tablet aus der Blackberry-Serie genannt wird, ins Ungewisse verlagert. Jetzt fand jedoch die Veranstaltung Blackberry Live statt. Hier offenbarte Heins an gänzlich anderes Bild in Bezug auf die Tablets.

Er bezieht sich mehr darauf, dass sich das Tablet wandeln wird. Die Bedienung läuft ihm zu schwerfällig. Insgesamt sieht er scheinbar nur keinen Raum mehr, für die Tablets in ihrer derzeitigen Form. „Blackberry verfolgt die Zukunftsperspektive von Tablets und hat mehrere Forschungsprojekte diesbezüglich eingerichtet“ so Heins. Da diese Aussage im Kontrast zu der vorherigen Äußerung steht, wurde genauer nachgefragt. Daraufhin erläutert Heins, dass die Branche einfach das Wort Tablet im Gedächtnis behalten hat. Ihm ging es jedoch um Produkte mit größerem Bildschirm im Allgemeinen.

Außerdem sieht es das Potential der Tablets eher im Verbund mit den Smartphones. Es wäre für ihn ein großer Schritt, wenn die Tablets die Betriebssysteme der mobilen Kommunikationsgeräte verwenden könnten. Heins erläuterte jedoch, dass trotz der anhaltenden Forschung, kein neues Produkt mit diesen Voraussetzungen geschaffen werde. Der letzte Versuch wurde im großen Stil produziert und fand keinen guten Absatz. Noch immer wird das Playbook für Preise um die 150 Euro veräußert.

Dafür wurde das Blackberry Q5 offiziell angekündigt. Ausgestattet mit einer physischen Tastatur und zusätzlicher Touchscreen-Bedienung, soll das Produkt anscheinend in den Schwellenländern vertrieben werden. Entsprechend wird das Smartphone mit 3,1 Zoll Bildschirm aktuell als Modell für Einsteiger betrachtet. Schon im Juli soll das Produkt veröffentlicht werden. Weitere technische Daten sind noch nicht bekannt, werden demnächst aber folgen.

Zudem soll der Blackberry Messenger als App für Android und iOS Produkte veröffentlicht werden. Der Dienst gewährleistet eine hohe Sicherheit und die Bereitstellung als App könnte das generelle Interesse an den Blackberry Smartphones steigern.

Weitere interessante Artikel:

  1. Blackberry kündigt neue Tablets an
  2. Wird es Smartphones mit Blackberry 10 im unteren Preissegment geben?
  3. Weitere Top-Manager verlassen Blackberry
  4. Weitere Rechtsstreitigkeiten für RIM
  5. Weitere Bilder des neuen BlackBerry Pearl2 9100
  6. Weitere Features des neuen BlackBerry Messenger
  7. Weitere Bilder vom BlackBerry Slider

Kommentare

Werbung:

Twitter:

Folge uns auf Twitter

Facebook: