Das Torch 9860: Tastenlos telefonieren

Research in Motion hat bereits in 2 vorherigen Versuchen ein Handy mit Touchscreen auf den Markt gebracht. Aber weder das Storm 9500, noch das Strom 2 waren echte Verkaufsschlager. Dies soll sich jedoch mit dem Torch 9860 ändern. Beim dritten Versuch wird dabei auf alles Überflüssige verzichtet. Hier die Daten des neuen Mobiltelefons in der Übersicht:

• 1,2 Gigahertz-Prozessor
• Schnelles, mobiles Internet (HSUPA und HSDPA)
• 5-Megapixel Kamera, inklusive HD-Videos (720p)
• 94 Millimeter Bilddiagonale
• Auflösung: 480 x 800 Pixel
• Betriebssystem: Blackberry 7

Mit einem Gewicht von 135 Gramm und Ausmaßen von 62 x 121 x 11,7 Millimetern ist das Torch 9860 als Leichtgewicht zu bezeichnen. Es ist einfach zu verstauen und problemlos zu transportieren. Da auf Tasten verzichtet wurde, hat das Display an Wichtigkeit zugenommen. In unseren modernen Zeiten, ist besonders die Geschwindigkeit des mobilen Internets hervorzuheben. Aber auch die Qualität der Fotos, Bilder und Videos lässt nichts zu wünschen übrig. Auch das Abspielen von Musik beherrscht das Torch. Im Allgemeinen lassen sich die Eigenschaften mit dem Bold vergleichen. Nur der NFC-Chip ist im Torch nicht vorhanden.

Die Nachteile gegenüber dem Bold liegen in der Bedienung. Sind dort die Tasten sehr ergonomisch angeordnet, so zeigen diese beim Torch große Abstände und sind etwas klein geraten. Zweifelsohne lassen sich diese gut tippen, aber nicht so schön, wie beim Bold. Man hätte das Keyboard eigentlich übernehmen können. Ein großer Nachteil des Torch ist, dass die Buchstaben immer in Großschrift angezeigt werden. Ob groß oder klein geschrieben wird, ist ausschließlich an einem Symbol in der Ecke rechts oben zu erkennen. Von der Perfektion der Konkurrenz scheint das Torch noch um einiges entfernt zu liegen. Bleibt abzuwarten, ob sich das Produkt besser verkauft, als seine Vorgänger.

Ausführlicher BlackBerry Torch 9800 Test auf magnus.de

Falls Ihr Euch für einen BlackBerry Torch 9800 interessiert, und noch unschlüssig seid was die Kaufentscheidung betrifft, kann euch eventuell der BlackBerry Torch 9800 Test auf magnus.de weiterhelfen.

BlackBerry Torch 9800 Test - magnus.de

Im Testartikel werden alle Features des Torch 9800 auf Herz und Nieren getestet, Ihr erfahrt mehr über die Funktionen des Betriebssystems BlackBerry 6 und könnt Euch außerdem ganz detailliert die Testergebnisse ansehen.

BlackBerry Torch 9800 für alle bei T-Mobile erhältlich

Nachdem der BlackBerry Torch 9800 bei Vodafone bereits seit Mitte November sowohl im Geschäfts- als auch im Privatkundenbereich erhältlich ist, können seit Ende letzter Woche auch alle T-Mobile Kunden einen Torch 9800 bestellen.

BlackBerry Torch 9800 für Privatkunden bei T-Mobile

Verbunden mit dem Combi Relax 120 Business Tarif kostet der Torch 9800 momentan 210,04 Euro zzgl. MwSt. Alle Infos und die direkte Möglichkeit zur Bestellung gibt es auf der T-Mobile Webseite.

Bold 9780 und Torch 9800 im T-Mobile Geschäftskundenbereich

Sowohl der BlackBerry Bold 9780 als auch der BlackBerry Torch 9800 sind seit gestern im T-Mobile Geschäftskundenbereich gelistet. Beide Geräte befinden sich aktuell im Status “in Kürze erhältlich”.

BlackBerry Bold 9780 und Torch 9800 bei T-Mobile

Sowohl Bold 9780 als auch Torch 9800 sollen laut Webseite “ab Dezember” erhältlich sein.

[via berrymotion.net]

BlackBerry Torch 9800 bei A1 für 0 Euro

Im Folgenden eine Information die sich vorwiegend an Blogberry-Leser aus Österreich richtet – oder natürlich auch an alle deutschen Leser, um Sie ein bisschen eifersüchtig zu machen! ;-) Der Provider A1 bietet den BlackBerry Torch 9800 ab sofort für 0 Euro an.

Alle Infos dazu findet Ihre direkt bei A1.net. Sollte der Link nicht funktionieren, wechselt einfach zur A1 Startseite, klickt dort auf den Shop und wählt dann rechts bei Hersteller “BlackBerry” aus.

Vodafone verlangt übrigens nach wie vor 299,90 Euro für den Torch 9800, gepaart mit einer SuperFlat Internet.

Übrigens hat auch jolie.de das BlackBerry Torch 9800 als ausziehbare Schreibmaschine iPhone-Konurenz vorgestellt.

BlackBerry Torch 9800 für Alle!

Nach langem Rätselraten ob Vodafone bereits den BlackBerry Torch 9800 verkauft oder nicht ist seit heute Abend die Zeit des Aufatmens gekommen. Geschäftskunden konnten das Gerät über Ihren Kundenbetreuer bereits seit einigen Wochen ordern, auch haben einige Privatkunden gemeldet dass Sie den Torch 9800 bereits erhalten haben, sei es durch gutes Zureden oder durch ausgewählte Vodafone-Shops, die das Gerät bereits ganz normal über den Ladentisch veräußert haben.

All das ist ab sofort Makulatur, denn Vodafone hat den BlackBerry Torch 9800 ab sofort ganz offiziell im Online-Shop, nicht nur für Geschäftskunden oder die Oberen 10.000, sondern für jedermann.

BlackBerry Torch 9800 offiziell bei Vodafone

Ein leichtes Zucken mag den Torch-Interessenten ob des Preises überkommen. 299,90 Euro ruft Vodafone in der Kombination mit dem Tarif SuperFlat Internet auf, ein Torch 9800 gänzlich ohne Vertrag schlägt sogar mit 669,90 Euro zu Buche!

Alle Infos zum Torch 9800 bei Vodafone gibt es hier. Sobald Ihr ein Torch-Exemplar in Händen habt, lege Ich Euch die Installation der aktuellsten Firmware ans Herz, sofern nicht schon auf dem Gerät installiert.

Natürlich freue ich mich wie immer über Euren Input zum Torch 9800 in den Kommentaren, sei es der Preis oder die Verfügbarkeit, jegliche Diskussion ist herzlich Willkommen!

Ausführliches Torch 9800 Review

Heute morgen habe ich auf bbnews.pl ein Review über den BlackBerry Torch 9800 gelesen. Vielmehr, in Ermangelung des polnischen Sprachverstandes habe ich mir die Bilder angeschaut und gestaunt, wie viel Text das Review enthält. Grund genug, Google Translate zu bemühen, um das Dokument übersetzen zu lassen.

BlackBerry Torch 9800 Review

Falls Ihr also auch kein Polnisch sprecht, aber trotzdem in den Genuß dieses wirklich ausführlichen und informativen Review zum BlackBerry Torch 9800 kommen wollt, klickt einfach auf diesen Link, und Google übersetzt Euch den kompletten Artikel ins Deutsche. Wenn Ihr die URL aufgerufen habt, müsst Ihr noch auf “Übersetzen” klicken, dann geht es los.

Werbung:

Twitter:

Folge uns auf Twitter

Facebook: