Blackberry: Aus im September scheint fest zu stehen

2020 geht ein weiteres Kapitel der Blackberry-Smartphones zu Ende, denn TCL, die Marke mit den Vermarktungsrechten an den Blackberry-Smartphones, hat auf Twitter angekündigt, ab dem 31. August 2020 keine Blackberry Handys mehr verkaufen zu wollen. Das Unternehmen hatte die Markenrechte 2016 gekauft und bisher die eigenen Smartphones unter der Marke Blackberry teilweise darunter vermarktet. Die neueren Blackberry Modellen wurden also nicht mehr von Blackberry selbst produziert, sondern von TCL.

Allerdings waren die neuen Modelle kaum erfolgreich und konnten nicht an die Verkaufszahlen der bekannten Blackberry-Modelle anknüpfen. Das man auch ein Grund dafür sein, warum das Unternehmen nun einen Schlussstrich zieht und die Marke nicht mehr länger unterstützt. Stattdessen will TCL sich stärker auf die eigene Marke und die eigenen Smartphones konzentrieren – das Unternehmen baut also weiter Handys, aber nicht mehr unter dem Namen Blackberry.

Auf der Webseite von Blackberry ist von diesem Aus aber bisher nichts zu lesen. Die Ankündigung erfolgte in den sozialen Netzwerken und es gab noch nicht einmal eine Pressemitteilung dazu. Kunden, die aktuell ein Blackberry kaufen, wissen also unter Umständen gar nicht, dass die Produktion im August endet. Das dürfte bei einigen Käufern sicher nicht gut ankommen.

Der Support der aktuellen Geräte soll aber noch weiterlaufen. Hier greifen unter anderem die gesetzlichen Regelungen und daher wird TCL für die aktuellen Blackberry Modelle bis zum 31. August 2022 die Garantie-Leistungen und die Gewährleistung aufrechterhalten. Verbraucher haben also bei Schäden und Problemen zumindest noch in den nächsten beiden Jahren einen Ansprechpartner. Der Support ist hier zu finden: https://blackberrymobile.com/hotline-and-service-center/

 

Blackberry-Niedergang auch bei Handytarifen sichtbar

Mittlerweile spielt Blackberry auch bei den Tarifen kaum noch eine Rolle. Früher gab es noch Angebote, die Blackberry Funktionen wie Email-Push unterstützt haben. Das gibt es aktuell kaum noch.  Inzwischen sind stattdessen Funktionen und Techniken wie 5G oder die Nutzung von Voice over LTE wichtiger geworden. Darauf haben auch die Anbieter reagiert und die Blackberry-Tarife meistens komplett vom Markt genommen. Man kann auch davon ausgehen, dass es keine neuen Angebote in diesem Bereich geben wird.

An sich brauchen die aktuellen Blackberry Geräte diese Funktionen aber auch nicht mehr. TCL setzte bei den neuen Blackberrys auf Android als Betriebssystem und damit auf die bekannten Standard-Funktionen, die man auch von anderen Android Handys her kennt. Man benötigt daher für die neueren Modelle keine speziellen Tarife und Funktionen mehr, um alle Features nutzen zu können.

Kommt ein neuer Käufer?

Das Aus im September hängt wohl in erster Linie mit dem Ende der Markenrechte zusammen. TCL hatte den Namen Blackberry für Smartphones gekauft und die Nutzung endet wohl zum September 2020. Das bedeutet aber auch, dass die Marke dann wieder frei wäre und möglicherweise gibt es andere Hersteller, die an diesem Namen interessiert sind. Mit einem besseren Konzept als bei TCL könnte man dann dem Namen neues Leben einhauchen. Allerdings gibt es bisher keine Hinweise, dass etwas in dieser Richtung geplant ist und der Neustart von Nokia zeigt auch, dass es nicht einfach nur reicht, den Namen zu nutzen. Aber dennoch: es könnte auch nach dem August 2020 mit Blackberry als Smartphone weitergehen – die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt …