Welchen Server brauchen Sie und warum?

Fast alle Unternehmen nutzen heute das Internet und ihre eigenen E-Mail-Adressen. Darüber hinaus müssen oft große Mengen an Dateien gespeichert werden. Alle diese Aktionen können dank des Servers durchgeführt werden. Aber was genau ist ein Server und welchen Server brauchen Sie?

Was ist ein Server?

Serve ist das englische Wort für Aufschlag, und genau das tut ein Aufschläger. Ein Server dient zum Speichern, Verteilen und Bereitstellen von Informationen. Die meisten Server werden daher für Anwendungen wie Webseiten, E-Mail und E-Commerce verwendet. Diese Dienste werden kontinuierlich erbracht, weshalb die Server nur selten abgeschaltet werden. 

Wenn ein Server nicht mehr funktioniert, kann dies für die Nutzer zu großen Problemen führen. Aus diesem Grund verfügen die meisten Server über eine gewisse Fehlertoleranz. Das bedeutet, dass im Falle eines Fehlers oder einer fehlerhaften Prozedur nicht gleich der ganze Server ausfällt. In diesen Fällen wird das defekte Teil innerhalb des Servers abgeschaltet und kann separat repariert werden. 

Da der Server im Falle von Hardware ein physisches Gerät ist, kann er natürlich auch durch Umstände beschädigt werden. Ein Beispiel dafür ist ein Brand im Büro. Was tun Sie in dieser Situation? Zum Glück gibt es Unternehmen, bei denen Sie selbst Hardware mieten können wie Computer und Laptops und sowie Sie auch den Server mieten können. Auf diese Weise ist Ihr Unternehmen in kürzester Zeit wieder online. 

Welche Server gibt es?

Es gibt viele verschiedene Server. Die häufigsten und bekanntesten sind die folgenden:

  • Webserver: Hier wird der Inhalt Ihrer Webseiten gespeichert und organisiert. Der Inhalt wird über den Webbrowser der Person angezeigt, die den Server nutzt. Diese Person kann dann ihre Daten zur Speicherung auf dem Server z.B. mithilfe von Webformularen weitergeben. Für diese Vorgänge wird normalerweise http (HyperText Transfer Protocol) verwendet. Dadurch wird sichergestellt, dass der Webbrowser und der Server die gleiche „Sprache“ sprechen, sodass die Informationen über das World Wide Web (www) korrekt ausgetauscht werden können. 
  • Domain Name Server: wird verwendet, um Domains einer Website mit einer IP-Adresse zu verknüpfen. Die Domain ist der Name, den die Webseite erhält. Die IP-Adresse ist eine eindeutige Nummer, die dem Webserver zugewiesen wird, der den Inhalt dieser Seite verwaltet. Wenn ein Benutzer einen Domänennamen angibt, prüft der Domänennamenserver, zu welcher IP-Adresse dieser Domänenname gehört. Wenn die Überprüfung abgeschlossen ist, wird der Inhalt des Webservers im Webbrowser der Person angezeigt, die die Webseite besucht.
  • Proxyserver: Dieser Server verbindet einen Webbrowser oder eine Anwendung der Person, die die Webseite besucht, mit einem entfernten System, um schneller und effizienter zuzugreifen oder Operationen durchzuführen. Ein Proxy-Server sorgt dafür, dass die Daten im Cache gespeichert werden. Dabei handelt es sich um ein virtuelles Repository, das das Laden bereits besuchter Webseiten erleichtert. Sie müssen nicht mehr vom Server kommen. 
  • Mail Server: Er steuert die verschiedenen Arbeitsabläufe im Zusammenhang mit E-Mails. Dieser Server sorgt dafür, dass Ihre E-Mails so effizient wie möglich gesendet und empfangen werden.